Leichtathletik-Verband Nordrhein e.V.

Arbeitstagung 28.09.2019

Mittwoch, 16. Oktober 2019 12:20
Hans-Peter Rudat

Nachfolgend die Ergebnisse der Abeitstagung .2019:

Am Samstag, 28.09.2019 hatte der Regionsvorstand zu einem kritisch, konstruktiven Meinungs-austausch über die Arbeit in der Region in den zurückliegenden Monaten eingeladen. 20 Vereinsvertreter und Regionsvorständler waren der Einladung nach Wesseling gefolgt und diskutierten in den Bereichen Lehre/Ausbildung, Wettkampfwesen und Jugend mit den jeweiligen Vorstandsverantwortlichen. Vorsitzender Hans-Jörg Schneider machte deutlich, dass es in allen drei angebotenen Bereichen intensive Wünsche nach sinnvollen Verbesserungen in der gemeinsamen Arbeit gibt, die teils in der Regionsarbeit und teils auf Verbandsebene angesprochen und verbessert werden müssen.

In der Lehre waren dies z.B. der Wunsch nach einem verbesserten Aus- und Fortbildungsangebot im Bereich der Trainerlizenzen (LVN ) und der regionalen Angebote wie z.B. Kari-Ausbildung in regionaler Nähe. Ein weiterer Punkt war die Forderung nach Anerkennung von Ausbildungen und Fortbildungen ohne Einschränkung des LVN bei der Lizenzverlängerung. Informationen zu den Qualifikationen für einen Lehrenden seitens des LVN, um ggf. mehr Dozenten einsetzen zu können. Schließlich erlärten sich gleich vier Vereinsvertreter bereit, für Lehrgänge kostengünstig Schulungsräume, Hallen, Stadien anbieten zu können, um die Lehrtätigkeit in der Region zu intensivieren.

Im Bereich Wettkampfwesen wurde eine frühzeitigere Veröffentlichung von Wettkampfterminen und Ausschreibungen/Zeitplänen gefordert und beschlossen. Eine erste Umsetzung wird es bereits in diesem Herbst geben, indem erstmals deutlich vor der Regionsversammlung am 13.11.2019 eine Terminbörse angeboten wird, auf der bereits große Teile des Wettkampfangebotes 2020 beschlossen werden sollen. Ab sofort können beim Wettkampfwart, Hans-Peter Rudat, per Mail Wettkampfwünsche angemeldet werden. Diese werden dann am 13.11.2019 in den aktuellen Rahmenterminplan eingearbeitet. Ein weiterer Punkt war die Höhe von Startgeldern. Sie werden als zu hoch empfunden. Eine aktuelle Anfrage des Jugendausschusses mit dem Ziel einer Absenkung der Meldegelder wird bis zum 30.09. wie folgt beantwortet: Erw. – 1 € , Jug.-Schüler -1,50€, Mehrkampf - 2,00 €, Nachmeldungen max. 5,00 € Aufschlag. Auch das Thema Seltec Lizenz und Kosten ab 2020 kam zur Sprache und soll mit dem LVN geklärt werden. Zum Thema Athletenmeldung über LANet bei U12 und den damit verbundenen Problemen in der Handhabung bietet die Troisdorfer LG den Versand einer Anleitung an (Anfrage an die LG richten). Eine Aussprache gab es auch über die Finanzierung von Regionsmeisterschaften. Hier wird es für 2020 eine Versuchsregelung geben, nach der bei reinen Regionsmeisterschaften die Meldegelder zu 20% an den Ausrichter gehen und zu 80% an die Regionskasse. Diese wiederum übernimmt die Kosten der Ausrichtung in enger Abstimmung mit dem örtlichen Ausrichter. Es soll damit ein Ausfall von Meisterschaften aus finanziellen Gründen zukünftig vermieden werden.

Im Bereich Jugend kam es zur Aussprache im Bereich Kinderleichtathletik. Reiner Brackmann stellte dabei auch die Neuerungen für 2020 vor, wie z.B. die Öffnung für Disziplinen nach IWR für die U12 neben den Kila-Disziplinen und die Einführung von Einzelwertungen im Kila Mehrkampf. Für 2020 soll versucht werden mit einem Sponsor einen Kila Regio-Cup mit dezentralen Vorrunden/Sportfesten aufzustellen. Gespräche beginnen dazu Anfang des Jahres.

Breiten Raum nahm auch die Diskussion um den fehlenden Jugendwart und in diesem Zusammenhang mit dem Planungsprozess zum Regionsvergleich und dessen Ablauf/Ergebnis in diesem Jahr. Für 2020 einigte sich die Arbeitsgruppe auf feste Eckdaten: Schaffung einer mindestens Regionsbezogene unterjährige Bestenliste aus der mit überschaubarem Aufwand eine erste Vornominierung erfolgen kann, dies wird zum 01.08.2020 per Mail an die Vereine und auf der HP der Region veröffentlicht. Korrekturwünsche der Vereine führen dann bis zum 01.09.2020 zur finalen Nominierung. Es ist gewünscht an dem vom LVN für 2020 angekündigten Jugendevent am Vorabend des Regionsvergleichs mit der Mannschaft teilzunehmen. Die Teambildung soll damit unterstützt werden und auch die Betreuer und Mannschaftsleiter haben vor Ort die letzte Möglichkeit mit den Aktiven zusammen letzte ggf. notwendige Korrekturen und die Staffelbesetzungen abstimmen zu können. Es wurde beschlossen, dass die Mannschaft für jede Startklasse ( mu14/mu16/wu14 und wu16 ) eine(n) Mannschaftsleiter sowie zwei weitere Mannschaftsbetreuer erhalten soll. Damit ist die Betreuung gesichert und das Erlebnis Regio-Vergleich positiv in der Wahrnehmung der Teilnehmer(innen). Es ist gewünscht ein einheitliches T-Shirt für die Teilnehmer zu stellen das als Erinnerung beim Teilnehmer verbleibt.

Als Fazit lässt sich feststellen, dass dieser Arbeitskreis nicht nur sinnvoll sondern auch nötig war. Es wurden in offener, kritischer und konstruktiver Weise aktuelle Probleme und Wünsche angesprochen und mit Verbesserungsvorschlägen auf einen positiven Weg gebracht. In seinem Schlusswort dankte der 2. Vorsitzende, Reiner Brackmann, allen Teilnehmern/innen das sie sich die Zeit an einem Samstag genommen haben und so aktiv die Weichen für eine bessere Zusammenarbeit in der Region Südost gestellt zu haben. Jetzt gilt es den Worten auch Taten folgen zu lassen und dies auch mit der notwendigen Ruhe.